Frösche und Besucher fühlen sich wohl

Über die Jahre entstand in Ettiswil mit viel privatem Engagement aus einer Kiesgrube ein kleines Idyll, das von Schulen, Naturinteressierten und Erholungssuchenden rege besucht wird.


Viele der im Mittelland typischen Pflanzen- und Tierarten können hier auf 5.4 Hektaren beobachtet werden. Mehr als die Hälfte der Amphibienarten der Schweiz laichen hier im Frühling ab. Deshalb wird das Naturlehrgebiet auch im Inventar der Amphibienlaichgebiete von nationaler Bedeutung geführt.

Ein kleines Betreuerteam sorgt dafür, dass der Schutz der Tiere und Pflanzen gewährleistet ist, gleichzeitig aber auch die Besucher auf ihre Rechnung kommen. Dazu gehört auch der Unterhalt des Wegnetzes, von dem aus die Lebensräume einsehbar werden. An mehreren Orten im Gebiet können sich die Besucher aktiv betätigen. So zum Beispiel beim Wasserrad im östlichen Teil des Naturlehrgebietes: Hier können sich Kinder wunderbar beim Schaufeln, Graben und Stauen verweilen. Und warum nicht einfach mal vom neuen Holzpavillon aus hören, wer da alles so zwitschert und singt?

Begegnung am Teichrand:
Zauneidechse und Wasserfrosch
 
 

Newsletter